Warum ich im Moment keinen Lapislazuli verwende


Ihr Lieben,

 

die ethischen Aspekte in der Schmuckherstellung sind mir sehr wichtig und daher benutze ich seit längererm keine tierischen Produkte wie echte Perlen, Leder, Seide, Korallen, Muscheln oder Schnecken (u.a.).

 

Aber nicht nur Tiere leiden, sondern auch Menschen. Daher verzichte ich auf Konfliktsteine, wie Diamanten bei meinen Schmuckstücken komplett. Was viele nicht wissen ist, dass Diamanten nicht die einzigen problematischen Steine sind.

 

Die NGO "Global Witness" untersucht, wie mit Diamanten und anderen Rohstoffen Kriege und Korruption finanziert werden. Vor einiger Zeit haben sie einen Report herausgebracht und beschreiben den Lapislazuli als ein sogenanntes "Konfliktmineral". 

 

Kurz zusammengefasst: Die größten und besten Minen der Welt, in denen der Lapislazuli abgebaut wird, sind in Afghanistan und dort zum Teil in die Hände von Terrormilizen gelangt. Der Verkauf der Steine wird zur Finanzierung ihrer Verbrechen genutzt. Dort müssen auch Frauen und Kinder unter den schlimmsten Bedingungen arbeiten - unfreiwillig.

 

Es gibt nur sehr wenige Lapislazuli Minen außerhalb von Afghanistan und viele Händler verschleiern (oder kennen nicht) die Herkunft ihrer Steine.

 

Daher habe ich mich 2016 dafür entschieden keinen Lapislazuli Schmuck mehr herzustellen.

 

Hier könnt Ihr den Report von Global Witness lesen:

 

https://www.globalwitness.org/en/campaigns/afghanistan/war-treasury-people-afghanistan-lapis-lazuli-and-battle-mineral-wealth/

 

Habt Ihr vielleicht noch andere Kriterien für einen ethisch korrekten Shop, die Euch wichtig beim Einkauf sind? Wie kann ich besser werden?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0